150 Jahre Bestattungskultur

Anlässlich des 150jährigen Firmenjubiläums fand bereits am 15.04.2011 ein Festakt auf dem neuen St. Jacobi Friedhof in berlin-Neukölln statt. Hintergrund für diesen Ort war, dass hier der Firmengründer Friedrich Kluth beerdigt ist. Für seine Grabstelle hat die Firma Kluth-Bestattungen eine Grabpatenschaft übernommen und die Grabstelle aufwendig in Stand gesetzt.

Im Rahmen des Festaktes, zudem Vertreter aus Gesellschaft, Politik, den Kirchen und der Fachbranche eingeladen waren, würdigten unter anderem der Präsident des Berliner Abgeordnetenhauses, Herr Walter Momper, Die Superintendentin des Kirchenkreises Schöneberg, Frau Dr. Birgit Klostermeier und der Obermeister der Bestatter-Innung von Berlin und Brandenburg und Vizepräsident des Bundesverbandes Deutscher Bestatter, Herr Rüdiger Kußerow die Geschichte des Traditionsunternehmens mit Ihren Grußworten.

24. / 25. Juni Tage der offenen Tür

Am 24. Und 25. Juni 2011 haben in den Geschäftsräumen der Firma Kluth-Bestattungen, in der Hauptstraße und in Räumlichkeiten auf dem Neuen 12 Apostel-Kirchhof auf dem wir Mieter sind zwei Tage der offenen Tür stattgefunden.

Tage der offenen Tür

  • Monika Tietz mit interessierten Besuchern
  • historische Trauermode und historische Bestattungskutsche
  • Floristin Stephanie Brüning erklärt das Stecken einer Blumendekoration
  • Ausstellung in der Kapelle des Neuen 12 Apostel Kirchhofes
Previous ◁ | ▷ Next

Zahlreiche Besucher nutzten die Möglichkeit einmal hinter die Kulissen eines Bestatters zu schauen und konnten in verschiedenen Vorführungen wie zum Beispiel dem Sarg An- und Ausschlagen, dem Abnehmen einer Lebendmaske im gleichen Verfahren wie das Abnehmen einer Totenmaske, der Arbeit der Steinmetzen oder dem Stecken einer Blumendekoration auf einem Sarg einen Eindruck vom Alltag der Branche gewinnen.

Neben den Räumlichkeiten und Fahrzeugen unseres Unternehmens konnten auch historische Trauermode und eine Bestattungskutsche aus der Zeit um die Jahrhundertwende, die bis heute im Einsatz ist bestaunt werden.

Neben dem zusehen und entdecken blieb außerdem Zeit sich unter anderem auch über das Thema Bestattungsvorsorge zu informieren.

Weitere Veranstaltungen im Jubiläumsjahr 2011, zu denen Sie herzlich eingeladen sind, sind:

23. September Geschichte und Geschichten eines Bestattungs-Institutes
Lesung mit musikalischem Rahmenprogramm

Am Abend des 23. September lasen in der gut gefüllten Kapelle des Neuen Zwölf-Apostel-Kirchhofs, auf dem die Firma Kluth Bestattungen als Mieter zu Hause ist, Dr. Hartwig Grubel und Dipl.-Ing. Fabian Lenzen. Während der dem Unternehmen und der Familie schon seit jahrzehnten verbundene Dr. Grubel aus der bewegten Unternehmensgeschichte berichtete, las der Unternehmensinhaber in 5. Generation zwei eigene Geschichten aus dem Bestatter-Alltag vor, die zeigten, dass dieser ernste Beruf durchaus heitere wie auch bittere Nuancen enthält. Abgerundet wurde das kulturelle Abendprogramm durch dass facettenreiche Harfenspiel des Musikers Thomas Siener, dass das Publikum zwischen den Texten verzauberte.      

20. November (Ewigkeitssonntag) Gemeinsamer Gedenkgottesdienst 

mit der Kirchengemeinde Alt-Schöneberg

in der Paul-Gerhardt-Kirche,
Hauptstraße 47, 10827 Berlin

Prädigt: Pfarrer Richard Horn

Musikalische Begleitung Neuer Chor der Kirchengemeinde Alt Schöneberg